What the PAG? Autoritäre Formierung und Rechtsruck

Workshop von NIKA Bayern, Do, 25.10.2018, 12 Uhr c.t., Geschwister-Scholl-Platz (bei schlechtem Wetter: StuVe, Leopoldstr. 15, großer Sitzungssaal)

Die gegenwärtige politische Konstellation in der Bundesrepublik und in Bayern auf einen Begriff zu bringen, ist nicht ganz einfach. Verschiedene Entwicklungen überschneiden sich, sodass ein simples Deutungsmodell die Sache nicht in Gänze umfassen kann. Zum einen gibt es da eine rechte Massenmobilisierung auf der Straße, im Internet und der AfD, zum anderen gibt es ebenfalls breite Proteste für eine Gesellschaft frei von Diskriminierung und Rassismus. Zum einen gibt es Politiker der etablierten Parteien, welche sich mündlich scharf von rechter Hetze abgrenzen, jedoch dennoch kein Problem damit haben, stetig das Asylrecht zu verschärfen und Flüchtende im Mittelmeer ertrinken zu lassen. Zum einen scheint das rechte Wutbürgertum plötzlich die politische Bühne betreten zu haben, zum anderen verweisen sämtliche einschlägige soziologische Studien auf ein beständiges Potential neofaschistischer Einstellungen in der deutschen Bevölkerung. 
Der Workshop unternimmt den Versuch, insbesondere die Handlungen staatlicher Akteure zusammenzufassen und durch dem Begriff der „Autoritären Formierung“ zu erläutern. Die Potentiale und Grenzen dieses Begriffs zu erläutern, um die gegenwärtige Verfasstheit von Staatlichkeit in Bayern und Deutschland zu erfassen, soll in diesem Workshop geleistet werden. Ausgehend von einer Analyse jüngsten Gesetzesprojekte wie der Neufassung des bayrischen Polizeiaufgabengesetzes, soll diskutiert werden, inwiefern das staatliche Handeln und gesellschaftliche Entwicklungen zusammenhängen könnten und was es über den Zustand der Welt aussagt, wenn man sich eine vermeintliche Sicherung der Demokratie nur in einer Einschränkung demokratischer Grundrechte verspricht. Ebenfalls soll im Workshop über Erfolg und Misserfolg von Gegenstrategien gegen die autoritäre Formierung gestritten werden. Der Workshop ist interaktiv angelegt und soll zur gemeinsamen Diskussion anregen.
.

Sebastian Färber und Pascal Neuert studieren beide an der LMU und beteiligen sich an der bayernweiten Kampagne Nationalismus ist keine Alternative gegen AfD, CSU und den gesamten Rechtsruck.
(https://nationalismusistkeinealternative.net/bayern/)

 

Zurück zum Donnerstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.